Telefon-Tipp: Bauen Sie mit Ihrer Stimme Vorurteile ab!

Telefon-Tipp: Bauen Sie mit Ihrer Stimme Vorurteile ab!

vorurteile_500

Sowohl Frauen als auch Männer haben bei geschäftlichen Telefonaten mit einigen Klischees zu kämpfen: Manche Frauenstimmen klingen für empfängliche Männer sehr erotisch. Männer hingegen werden am Telefon oft als barsch oder unfreundlich eingestuft, obwohl der Gesprächsinhalt eigentlich ganz anders gemeint ist. Die Folge in beiden Fällen ist, dass das Gespräch in eine komplett andere Richtung verläuft, als es eigentlich soll. Dabei gibt es für beide Geschlechter ein paar einfache Tipps und Tricks zum Telefonieren, um mit der Stimme zu punkten:

Frauen, punktet mit Eurer Kompetenz!

  • Ist Ihre Stimme piepsig und unsicher? Das muss nicht sein! Lassen Sie sich trainieren und üben Sie: Mittels Stimm- und Sprechtraining schaffen Sie es, überzeugend, bestimmt und sicher zu wirken. Die Stimme ist weder Gott gegeben noch per Geburt unveränderbar. Ebenso wie sich Sprache/Rhetorik zum Positiven verändern lässt, verhält es sich auch mit der Sprechstimme.
  • Manche Frauen neigen leider zuweilen dazu, an falscher Stelle zu lachen oder gar zu kichern. Gehören Sie dazu, achten Sie auf dosierten Einsatz, so bewahren Sie sich Ihre Kompetenz.
  • Vermeiden Sie eine „Kleinmädchenstimme“ oder eine zu devote Tonlage ebenso wie übertrieben forsches Auftreten.
  • Vermeiden Sie, dass die Stimme in herausfordernden Situationen wie Konfliktgesprächen am Ende einer Aussage nach oben abdriftet. Das wirkt eher unsicher bzw. unsouverän.

Männer, seid souverän, aber charmant!

  • Für die meisten Männer ist es ein Leichtes, in nahezu gleicher Tonlage lauter zu sprechen. Achten Sie – insbesondere, wenn Sie extrem ärgerlich sind – im Telefonat darauf, Haltung zu bewahren.
  • Seien Sie charmant, lächeln Sie, bauen Sie eine Beziehung auf – aber ohne Anmache.
  • Geben Sie Frauen mit weniger souverän klingender Stimme die Chance, ihre Kompetenz zu zeigen. Selbst in „Männerdomänen“ ist nicht jede Frau eine Assistentin oder Sachbearbeiterin. Sie kann auch Dipl.-Ing. oder Mathematikerin sein. Kompetente Frauen hassen es, wenn ihnen die Kompetenz von vorneherein aufgrund ihres Geschlechtes in Abrede gestellt wird.