Von wegen „Generation WhatsApp“: So nutzen Sie Sprachnachrichten auch im Business

Telefonieren ist out – Texten in. Den Eindruck bekommt man zumindest, wenn man sich auf der Straße umschaut. Gerade Jugendliche greifen nicht mehr zu Ihrem Smartphone, um zu telefonieren – stattdessen werden massenhaft Text- und Sprachnachrichten verschickt. Aktuell werden gut 30 Milliarden Nachrichten täglich versendet und empfangen, die App verzeichnet mehr als 800 Millionen aktive Nutzer weltweit – und täglich kommen mehr als eine Million neue Registrierungen hinzu.

Im Business hingegen wird immer noch viel telefoniert und gemailt. Aber haben Sie schon mal überlegt, WhatsApp auch dort einzusetzen? Gerade unter Kollegen ist die gemeinsame WhatApp-Gruppe vielerorts schon gang und gäbe. Wenn Sie einen Geschäftspartner bereits gut kennen oder rasch eine gute Beziehungsebene haben, können Sie diesen Kommunikationskanal ebenfalls als Unterstützung mit in Ihr Repertoire aufnehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben der klassischen geschriebenen Nachricht können Sie per Video-, Bild- oder Sprachdatei schnell Informationen übermitteln und so Ihr Gegenüber immer auf den neusten Stand bringen.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie die Nachricht frei, souverän und authentisch rüberbringen. Bitte reden Sie daher nicht einfach drauf los, sondern machen Sie sich kurz Gedanken, was Sie Ihrem Gegenüber eigentlich mitteilen wollen. Kurz und prägnant ist auch hier das Zauberwort – Sprachdateien von mehreren Minuten Länge sind eher lästig und die Kernbotschaft geht schnell in der schieren Sprachmenge unter. Keine Sorge, Sie müssen nicht vorher alles ausformuliert runterschreiben. Doch es ist sehr hilfreich, wenn Sie sich vor Aufnahme im Kopf eine Gliederung erstellen, was Sie Ihrem Gesprächspartner mitteilen wollen. Es reicht schon, wenn Sie sich zu jedem Punkt ein Schlagwort notieren. So kommen Sie nicht vom Hölzchen aufs Stöckchen und vermeiden, den Faden zu verlieren.

Übrigens: WhatsApp selbst hat das Potenzial natürlich längst erkannt. Das Unternehmen plant inzwischen ein spezielles Business-Feature für die App, worüber Firmen direkt mit ihren Kunden kommunizieren können. Es bleibt also spannend!